Im Bilde

die flüssige bibliothek

     
hymne auf die vineria reggio
(roma, campo de’ fiori 15)

Vineria Reggio
   
   
   
   
   
   
   
   
   
       
         
soll wissen der erfahrung sich hinzugesellen,
ist es mit zufallsproben nicht getan.
des studiums mühen sind unnütz vertan,
vertieft man sich nicht wirklich gründlichst in die quellen.

drum zieht’s mich zu dem ort, wo diese reichlich fließen,
wo flasch’ an flasch’ in reih und glied sich fügt,
wo hinz sich lachend neben kunz vergnügt,
dort will auch ich des weines wahrheit froh genießen.

durch lippenfleiß erweitr’ ich meines geistes horizont,
derweil die nase faul im rebenduft und -schein sich sonnt.
der vollen gläser klang stimmt selbst das ohr begehrlich. –

doch eifrig forschend noch am weinregal
trifft mich die wahre wahrheit radikal:
der enzyklopädismus ist nicht ungefährlich.